Frischer Spinat in einer Schüssel auf einem Holztisch Lidl Österreich
Beitrag gemerkt
Beitrag merken
Warenkunde

Spinat – knackig-frisches Wunder in Grün

Der Mythos des hohen Eisengehalts von Spinat geht zwar auf einen Kommafehler zurück, dennoch hat das Blattgemüse seine gesundheitlichen Stärken. Früher wurden die grünen Blätter sogar als Heilmittel gehandelt. Bei uns gibt es Spinat mittlerweile auf eine andere Art von Rezept – nämlich auf dem Speiseteller serviert.

Gesundheit & Nährwert

Obwohl Spinat lang nicht so viel Eisen enthält, wie früher behauptet wurde, gehört er mit seinem Vitamin-, Mineral- und Ballaststoffgehalt zu den gesündesten Lebensmitteln überhaupt. Denn er fördert die Bildung von Blut, Bauchspeichelsekret, Magenschleimhaut und Galle. Menschen mit Nierenproblemen oder Gicht sowie Säuglinge sollten Spinat allerdings eher meiden, da er vor allem im Freilandanbau relativ viele Nitrate aus dem Boden anreichert.

Herkunft & Geschichte

Spinat wurde vermutlich erstmals in Südwestasien angebaut und im 8. Jahrhundert von den Arabern über Spanien nach Europa gebracht. Heute wird er in Europa hauptsächlich in Italien, Frankreich und Spanien angebaut. Frühlingsspinat schmeckt zart und roh, während Winterspinat seinen würzigeren Geschmack gedünstet am besten entfaltet.

Tipps für Kauf & Lagerung

Knackig-frische Blätter ohne welke oder gelbe Stellen sind in diesem Fall ein Zeichen für Frische. So wird Spinat auch am besten genossen, denn länger als zwei Tage sollte er nicht aufbewahrt werden. Für die Lagerung sollte er in ein feuchtes Tuch gewickelt und in den Kühlschrank gelegt werden – dabei darauf achten, dass er nicht zerdrückt wird, so bleiben die Blätter knackig. Frischer Spinat kann auch bis zu acht Monate eingefroren werden.

Verzehr & Zubereitung

Zu Cremespinat püriert kennt man hierzulande das grüne Gemüse am längsten. Doch auch im Salat, in Strudeln oder Knödeln findet er immer öfter den Weg auf die Teller. Am besten können das Eisen und die Nährstoffe roh und in Kombination mit Vitamin C vom Körper aufgenommen werden. Übrigens: Entgegengesetzt der landläufigen Meinung, darf er wieder aufgewärmt werden, wenn er in der Zwischenzeit im Kühlschrank gelagert wurde. Beim zweiten Aufwärmen steigen allerdings die schädlichen Nitrat- und Nitritwerte sprunghaft.

Tipp: Statt dem klassischen Gewürzmix aus Salz, Pfeffer und Muskatnuss Spinat einfach mal kurz in Olivenöl und Knoblauch anbraten und mit Zitronensaft, Salz sowie Pfeffer verfeinern.

 

Infobox

Name: Echter Spinat (Gemüsespinat), Gattung des Spinats, Familie der Fuchsschwanzgewächse
Saison: ganzjährig
Nährwert: ca. 25 Kalorien pro 100 g
Gesundheit: gut für Blutbildung, Muskulatur, bei hohem Blutdruck und zum Abnehmen
Unser Lieblingsrezept: Spinat-Käse-Bällchen

Empfohlene Beiträge:

Mehr zum Thema:

Weitere Beiträge für dich:

Rezept des Tages: 11. Dezember 2018
To Top

Hey! Schön,
dass du da bist!

Social Login

E-Mail Login


Neu bei uns?

Werde Teil unserer Community und sichere dir exklusive Vorteile. Jetzt Registrieren.

Zur optimalen Darstellung der Website verwenden wir Cookies. Alle Details dazu findest du hier. In deinen Browsereinstellungen kannst du die Verwendung von Cookies deaktivieren.OK